Sie sind hier bei www.ostron.de/Bauelemente / Röhren / Klystrons
Artikeldetails

Klystron K-20

Art.Nr.: roe-kly-0022
Klystron K-20
Reflex- Klystron K-20, russisch К-20

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
Klystron K-20
Russisches Reflexklystron / Klistron K-20, russisch Клистрон К-20.
Miniature Klystron K-20, Low-Power-Klystron.
Klystron K-20, К-20

russian klystron, type K-20, К-20.
Technical datas below.

K-20, К-20

Das Klystron K-20, russisch К-20, als Heterodyn Oszillator und Low-Power-Generator konzipiert.
Das Reflexklystrons K-20, К-20, hat ein metallisches Gehäuse mit einem inneren Volumen Resonator, ein Oktal-Sockel. Mit mechanischer Frequenzabstimmung.

Bau - Metall
Ausgangsleistung - koaxial
Kühlung - ohne Kühlung

K-20, К-20

The klystron K-20, russian К-20, is designed for work as a heterodyne oscillator and a low-power generator.
It is a reflex klystron in a metallic package with an inside volume resonator, an octal base and with slow machanical frequency tuning.

Construction - metall
Energy output - coaxial
Cooling-natural, without special cooling


Technische Daten Klystron K-20, К-20 :


* Klystron / Klistron Elektronenröhre
* Frequenzbereich: 8571-9584 MHz
* Heizspannung: 6,3V
* Heizstrom: 0,45 - 0,6A
* Kathodenstrom: 15 - 32 mA
* Resonatorspannung: 300V
* Ausgangsleistung: 5 mW


GENERAL CHARACTERISTICS

TYPE K-20
Operating frequency, mHz 8571-9584
Filament current, A 0.45-0.60
Cathode current, mA 15-32
Filament voltage, V 6.3
Resonator voltage, V 300
Output power, mW 5
Dimension, mm  
Weight, g  



Name K-20
Type Reflex
Cathode type Oxide,indirect heating
Application field application as heterodine or low-power generator in special equipment
Envelope metal,coaxial output,mechanical tuning
Mass 60g
Cooling method Natural
Frequency band 8,571-9,584GHz
Output power 7mW
Filament voltage,V 6,3
Filament curent,A 0,45-0,6
Resonator voltage,V 300
Reflector negative voltage,V 70-200
Tuning steepness,MHz/mA 3MHz/V
Tuning range,MHz 28



Klystron K-20, К-20

Klystron K-20, К-20

Klystron K-20, К-20 1 - Kathode
2 - Zylinder konzentrieren
3 - der Elektronenstrahl
4 - beschleunigende Gitter
6 - die Lücke Hohlraum
7 - der Reflektor
8 - zweite Gitter des Resonators
9 - erste Gitter des Resonators
10 - eine vakuumdichte keramische Scheibe der Ausgangsleistung Mikrowelle des Hohlraums
11 - Hohlraum Klystron Energiequelle
12 - Erhitzen der Kathode Spannungsquelle
13 - Source-Spannung Reflektor





Allgemeines zum Klystron:

Das Klystron / Klistron gehört zu den Laufzeitröhren.
Eine Laufzeitröhre ist eine Elektronenröhren zur Erzeugung oder -Verstärkung von Mikrowellen. Klystron finden also ihre Anwendung in der Hochfrequenztechnik.

Das Arbeitsprinzip des Klystrons beruht auf der Laufzeit von Elektronen.
Bei den Laufzeitröhren sind die Entladungssyteme so konstruiert, daß Laufzeiteffekte das Funktionieren der Röhre bewirken.
Zunächst wird eine homogene Elektronenströmung konstanter Geschwindigkeit erzeugt, deren Elektronen dann einem steuernden elektrischen HF-Feld ausgesetzt werden, in dem sie je nach Startphase beschleunigt oder verzögert werden.

Bei den Langzeitröhren unterscheidet man zwischen Triftröhren und Lauffeldröhren.
In der Praxis verwendete Laufzeitröhren sind Zweikammer- und Mehrkammerklystrons, Wanderfeldröhren Rückwärtswellenröhren und Magnetrons sowie gewisse Hybridformen wie Wanderfeldklystrons.

Das Zweikammerklystron ist eine Triftröhre, bei der die Elektronenströmung speziell ein hochfrequenter Elektronenstrahl ist, der durch ein nicht ausgezeichnetes magnetisches Längsfeld am Coulombschen Aufspreizen gehindert wird.

Das Mehrkammerklystron entsteht durch Anbringung ein oder mehrerer frei schwingender weiterer Resonatoren zwischen Eingangs- und Ausgangsresonator eines Zweikammerklystrons, dessen Laufraumgesamtlänge dann ein Vielfaches der Entfernung des ersten Phasenbrennpunktes ist.

Das Reflexklystron entsteht aus dem Zweikammerklystron, wenn man etwa im halben Laufraum einen reflektierende Elektrode anbringt. Dadurch kehren alle Elektronen um, die schnellen in größerer Entfernung vom Resonator als die langsamen. Beide Elektronensorten erreichen so auf dem Rückweg den Resonatorspalt zur gleichen Zeit. Reflexklystron dienen der Schwingungserzeugung.